Zweckverband Abfallverwerting Südostbayern
start verband annahmestellen bahntransportsystem müllheizkraftwerk umwelt infos kontakt

Sie sind hier:    StartUmweltKlimaschutz

KLIMASCHUTZ

Durch die Verbrennung des Restmülls in Burgkirchen muss seit 1994 im Verbandsgebiet kein brennbarer Müll mehr deponiert werden. Auf Deponien entsteht durch die Vergärung von biologisch abbaubaren Abfällen Methangas. Dieses wirkt als Treibhausgas 21-mal so stark wie Kohlendioxid. So konnten seit Inbetriebnahme des Müllheizkraftwerkes Burgkirchen über 1 Million Tonnen CO2- Äquivalente vermieden werden.

Eine Studie des Bundesumweltministeriums kommt zu dem Ergebnis, dass die Abfallwirtschaft in Deutschland zwischen 1990 und 2005 rund 46 Millionen Tonnen Kohlendioxid pro Jahr eingespart hat. Damit hat die Branche allein ein Fünftel der Minderung an Klimagasen erbracht, die Deutschland im Kyotoprotokoll versprochen hat.

"Die thermische Nutzung der Abfälle ist ein unverzichtbarer Bestandteil einer nachhaltigen Abfallwirtschaft. Denn Abfallverbrennungsanlagen leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zur Schonung natürlicher Ressourcen."
(Prof. Dr. Andreas Troge, ehem. Präsident des Umweltbundesamtes)

Klimaschutz
Verantwortung gegenüber kommenden Generationen

Klimaschutz: Ausgleichsflächen wurden vom ZAS naturnah aufgeforstet
Ausgleichsflächen wurden vom
ZAS naturnah aufgeforstet
Klimaschutz: Das eigens geschaffene Biotop hat sich prächtig entwickelt.
Das eigens geschaffene Biotop
hat sich prächtig entwickelt.
Klimaschutz: Seerosen
Sogar Seerosen gedeihen hervorragend